Belichtungszeit

Die Zeit zwischen dem Öffnen und dem Schliessen des Verschlusses, je länger diese dauert, umso mehr Licht wird gesammelt, umso heller ist das Bild.

-> nach oben

 
   

Beschnitt

Arbeitsschritt in der EBV, Änderung des Bildausschnittes, mittels entfernen überflüssiger Bildteile, z.B. um ein Motiv in den "Goldenen Schnitt" zu bekommen, oder um unerwünschte Bildteile zu entfernen.

Das Warum sollte klar sein, das "Wie" ist hier beschrieben: Klick

-> nach oben

 
   

Bildbetrachter

Programm um Bilder anzuschauen (wie der Name schon sagt) und oft auch zu verwalten, und in Zügen sogar zu bearbeiten, einige Vertreter hier in meiner Softwareliste.

-> nach oben

 
   

Bildformate

Aufgrund unterschiedlicher Anwendungen, Konkurränzkämpfen von Softwaregiganten und aus den verschiedensten anderen Gründen gibt es unterschiedliche Bildformate, in denen man die Informationen verpacken und speichern kann, die das Bild enthalten.

Hier die wichtigsten:

GIF

Graphics Interchange Format. Reduziert die Anzahl der Farben auf 256 (Binär wichtige Zahl: 2, 4, 8, 16, 32, 64, 128, 256). Ist neben JPEG und PNG ein Webstandard und ist gut geeignet für Buttons und Bilder mit wenig Farben, da sie bei diesen Bildern eine kleinere Dateigröße ausgeben als z.B. JPEG. Unterstützt transparente Bildbereiche, und animierte Grafiken (Aneinanderreihung von einzelnen Bildern)

JPEG (auch .jpg als Dateiendung)

Joint Photographic Experts Group (Entwickler), ein verlustbehaftetes Komprimierungsverfahren für Bilder, welches den Farbumpfang reduziert, ein Vorgang welches bid zu einem gewissen Grad vom Auge nicht wargenommen wird.

PNG

Portable Networks Graphics, wurde entwickelt wegen Rechtefragen und Lizenzstreitigkeiten die es noch bis 2006 um das GIF-Format gab. Gibt es in 8 und 24 Bit. In 8 Bit komprimiert es die Dateien noch etwas kleiner als GIF, in 24 Bit ist es als Alternative zu JPEG gedacht, da es, wie GIF, Tranparente Bildteile zulässt.

RAW (bei Canon Endung .CR2)

RAW = Roh. Und genau das ist es, eine Rohdatei in der noch keinerlei Bearbeitung seitens der Kamera stattgefunden hat (Komprimierung, Weißabgleich, Schärfen, usw.). Ist komplett verlustfrei, wird als digitales Negativ bezeichnet, das merkt man auch an der Dateigröße (ein 10 Megapixelbild hat je nach Motiv um die 12 Megabyte). RAW-Dateien unterscheiden sich in der Dateiart von Hersteller zu Hersteller, und sind somit oft nur mit der passenden Herstellersoftware lesen, jedoch gibt es mittlerweile genug Software die auch diese speziellen Formate lesen kann, siehe meine Softwareliste.

TIFF

Tagged Image File Format. Ein verlustfreies Format welches (wie RAW) sämtliche Bildinformationen enthält. Vorteil gegenüber RAW: Kann von fast jedem Grafikprogramm gelesen und bearbeitet werden. Nachteil: Größe (10 Megapixel-Bild: zwischen 20 und 80 Megabyt, je nach Inhalt)

-> nach oben