Zuschnitt und Bildgrößenänderung

 

Zuerst öffnen Sie das Bild, das es zu bearbeiten gilt, dann sieht Ihr Arbeitsplatz im Bildbearbeitungsprogramm etwa so aus:
1

 

Zuerst sollten wir das Bild drehen, hier über Bild, Arbeitsfläche drehen, 90° gegen UZS (Urzeigersinn), ist das Bild dann immer noch etwas schief, weil Sie die Kamera leicht schief gehalten haben, dann können sie mit "Per Eingabe..." in einzelnen Gradschritten das Bild drehen.
2

 

Jetzt wollen wir zuschneiden, weil eventuell zu viel am Randbereich des Bildes ist, oder man nur einen Teil des Bildes braucht, dazu klicken Sie auf das Freistellungswerkzeug.
3

 

Dieses Werkzeug kann man noch anpassen, z.B. mit einem festen Seitenverhältnis, etwa 3:2 (Hier 15 zu 10 cm, was 3:2 entspricht) damit es beim Entwickeln keine weißen Ränder gibt, weil das Bild nicht genau ins Bildformat passt. Mit den zwei Pfeilen (rot umkreist) können sie das Verhältnis einfach austauschen, ohne die Zahlen neu eingeben zu müssen (Hoch-/Querformat).
4
 
Jetzt ziehen wir einen Rahmen um den Bereich, den wir ausschneiden wollen, einfach mit der Maus ins Bild klicken, und mit gedrückter Maustaste ziehen. An den kleinen Vierecken in den Ecken und auf den Kanten können sie die Auswahl dann verändern.
5
 
Mit einem Druck auf die Enter-Taste bestätigen Sie ihre Auswahl, und das Bild wird zugeschnitten, hier habe ich mal die Uhr ausgeschnitten.
6
 
Sie wollen das Bild für eine Webseite, aber es ist noch viel zu groß. Dann klicken sie auf Bild, Bildgröße:
7

 

Ein Dialog öffnet sich, indem sie die Größe in Pixeln oder Zentimetern (und einigen anderen Maßen) angeben können. Die Auflösung (hier 72 Pixel/Zoll) ist eine wichtige Auswahl, die man nicht vergessen sollte. Für Webseiten empfiehlt sich 72 Pixel, für Drucksachen 300 oder mehr Pixel pro Zoll.
8
 
Nach dem Verkleinern stellt man oft fest, dass die Schärfe etwas flau geworden ist. Beim Verkleinern sollte man hinterher immer nachschärfen, entweder über den selektiven Scharfzeichner (erklärt sich im Dialog dann von selbst) oder durch unscharf maskieren. Stellen Sie sich die Regler dann so ein bis Ihnen die Vorschau gefällt, und bestätigen sie mit OK (meistens passt die Voreinstellung (100% und Grenze 1 Pixel) ganz gut, wenn es nicht reicht, gehen Sie auf 150% oder 1,5 Pixel usw...).
9

 

Hier ein Vergleich, verkleinert und nicht nachgeschärft (links) und nachgeschärft (rechts).
10

 

Jetzt speichern wir unser Bild. (Für Drucksachen: "Speichern unter..." und dann am besten höchste Qualität) Für unser Web-Bild nehmen wir "Für Web und Geräte speichern...":
11

 

Dann öffnet sich ein Dialogfenster, indem sie die Qualität auswählen können, und unten links dann gleich sehen wie viel Speicherplatz das Bild dann verbrauchen wird. Bei Bildern mit vielen Farben empfiehlt sich JPG, bei Bildern mit wenige Farben (z.B. Schwarze Schrift auf einfachem weißen Hintergrund) empfiehlt sich das GIF-Format.
12

 

Nach dem speichern verwenden Sie ihr Bild wie sie wollen. Es gibt noch einige andere Einstellungsmöglichkeiten für die einzelnen Werkzeuge, aber dies hier soll ja auch einsteigergerecht sein. Deshalb alles in den einfachsten Schritten.